Kostenzuschuss durch WIN - Weiterbildung in Niedersachsen

Kostenübernahme bis zu 50% der Fortbildungskosten, für Weiterbildungen, für die sich eine Fördersumme von mindestens 1.000 EUR ergibt.

Die Höhe der Förderung beträgt für individuelle Weiterbildungsmaßnahmen bis zu 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben. Förderfähig sind Kosten für den Unterricht, für Prüfungen sowie für Freistellungskosten durch den Arbeitgeber.

WIN – Weiterbildung in Lüneburg ist eine betriebliche Förderung aus ESF-Mitteln, die bei der NBank in Niedersachsen beantragt werden kann.
Die Weiterbildung muss

  • allgemein am Arbeitsmarkt verwertbare Qualifikationen vermitteln sowie
  • mit einem Zertifikat abschließen, aus dem Dauer und Gegenstand der Maßnahme ersichtlich sind und über das nachgewiesen wird, dass der Teilnehmer die geplanten Maßnahmebestandteile absolviert hat.

Sie dürfen für das Weiterbildungsangebot noch nicht angemeldet sein. Die Weiterbildung darf frühestens in 4 Wochen beginnen. Soweit Ihr Betrieb Ihre Teilnahme an einem unserer Weiterbildungen Systemische Beratung/Therapie Module 1-3 sowie der Weiterbildung Traumapädagogik unterstützt, empfehlen wir Ihnen, einen Antrag zu erstellen.

WER bekommt die Förderung?

  • Beschäftigte aus Unternehmen mit Betriebsstätte in Niedersachsen
  • Betriebsinhaber/innen von Unternehmen in Niedersachsen unter 50 Beschäftigten, die den Kriterien eines KMU entsprechen.
  • (die Förderung gilt nicht für Freiberufler, z. B. Ärzte, Heilpraktiker, Hebammen, Krankengymnasten, freiberufliche Therapeuten …)

WO und WIE können Sie die Förderung beantragen?

Den Antrag auf Förderung individueller Weiterbildungsmaßnahmen stellen Sie bitte vor Beginn des Vorhabens über das Kundenportal der NBank. Weitere Auskünfte:

Investitions- und Förderbank Niedersachsen
Telefon: 0511 30031-333
E-Mail: beratung_at_nbank.de

WIE berechnen Sie die Höhe der Förderung?

Die Höhe des Förderbetrags ergibt sich aus den direkten Kosten für Unterricht und Prüfungen zuzüglich Freistellungskosten des Betriebes. Die NBank hat zum Download eine Exceldatei eingestellt, in die die Beträge eingetippt werden. Die voraussichtliche Förderhöhe wird dann sofort mitgeteilt.

Hier ist ein Beispiel für den Lehrgang Traumapädagogik, der Betrieb stellt die Teilnehmerin mit 80 Stunden von der Arbeit frei, die restlichen Stunden absolviert sie in ihrer Freizeit ›

Hier finden Sie uns

IMFT

Das Institut wurde 1996 gegründet, um die Bedeutung der Generationen für die Lebensentwicklung – also “das Früher im Heute” wissenschaftlich begründet zu erklären.
Seit 2002 führen wir systemische Aus- und Weiterbildungen nach den Richtlinien unseres Dachverbandes der “Systemischen Gesellschaft” durch.

Kontakt

ImFT – Institut für mehrgenerationale Forschung
und Therapie GmbH
Heiligengeiststraße 41
21335 Lüneburg

Tel. 04131/2197270
Fax: 04131/2206698
Mobil: 0176/30417944
eMail: info_at_imft.info

Social Links

REDAXO 5 rocks!